Autorenarchiv

Spielbericht: FC Eisdorf vs. SV Rotenberg II

Schnee-Graupel, 3 Grad, viel Krampf, wenig Kampf (zumindest beim FCE), aber immerhin 6 Tore! So oder so ähnlich könnte man das Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften beschreiben. Die Voraussetzungen waren soweit klar: Die Reserve des SVR lag auch vor dem Spieltag „relativ“ abgeschlagen auf dem letzten Platz, wohingegen der FCE sich in den letzten Wochen nach und nach weiter nach oben schob und in den letzten 9 Spielen zuvor nur 1 Niederlage (gegen den Tabellenführer) einstecken musste. Das mahnen und warnen des Trainers -dass der Gegner nicht unterschätzt werden dürfe- war somit an niemandem vorbei gegangen und konnte auch nicht überhört werden….

  1. Halbzeit:

Der FCE startete furios schlecht und kam, wenn überhaupt, nur durch die schnellen Eisdorfer Riedel, Kriebel oder Bohnhorst durch, was aber so gut wie gar keinen Ertrag einbrachte. Die Einstellung stimmte nicht ganz, man war nicht wach und prinzipiell immer einen Schritt später dran als der Gegenspieler. So kam es wie es kommen musste…

Nach gut getretener Gäste-Ecke von Schlösser, kam es zu einem Gewühle im Eisdorfer Strafraum: Keeper Müller faustete den ersten Ball gegen den Kopf eines gegnerischen Spielers, von dort aus kam es zu mehreren Abschlüssen, welche so lange geblockt werden konnten, bis der Rotenberger Waldmann plötzlich allein vor dem Tor stand und nur noch einschieben brauchte. 0:1

Es sollte sich nicht viel ändern und die Rotenberger waren weiter am Drücker: So konnte sich FCE-Torwart Müller mit einer klasse Parade bei einem Schuss vom Sechzehner auszeichnen und den gefährlichen Ball noch aus dem Eck wischen. Bei einem 0:2 Rückstand wäre das alles noch unangenehmer geworden.

Nach ca. 30 Minuten der erste Torschuss der Eisdorfer. Meinecke schlenzte einen Freistoß direkt gegen das Lattenkreuz der Gäste und durch das Scheppern wurden die Eisdorfer nun endlich wach, denn nun spürte man ein aufbäumen in der Mannschaft. 3 Minuten später war es dann soweit. Einen Freistoß ca. 25 Meter vorm Tor legte Meißner quer und Meinecke schlenzte diesen wunderbar in den Winkel. 1:1.

Fortan kam der FCE besser ins Spiel.
Einen Freistoß von Meinecke konnte Pilz in der 41. Minute per Flugkopfball über die Linie befördern. 2:1.

Nur 4 Minuten später war es Kriebel, der eine Bohnhorst-Flanke unhaltbar in die lange Ecke verlängern konnte. 3:1.

  1. Halbzeit:

Wer dachte, dass der FCE das Spiel nun locker „nach Hause bringen würde“, täuschte sich an diesem Tag. An dem sowieso schon gebrauchten Tag, kam man mit einer taktischen Umstellung des Trainers Jacek Ciesla nicht ganz so gut zurecht und musste mit einem fahrlässig verschuldeten Elfmeter den 3:2-Anschlusstreffer durch Schlösser hinnehmen.

Auch die Umstellung zurück in die vorherige Formation brachte hier keine Sicherheit mehr ein. Die Rotenberger spielten sich zwar keine Chancen mehr heraus, jedoch beschlich einen das dumpfe Gefühl, dass es jeden Moment den Ausgleich hageln könne.

Viel zu erwähnen gibt es zur 2. Halbzeit nicht mehr, bis auf, dass Meinecke in der 89. Minute den Schlusspunkt per Dropkick vom Sechzehner setzen konnte. 4:2.

Fazit:
Nicht schön -ganz und gar nicht schön-, aber selten und mit der vermutlich schlechtesten Leistung der Saison 18/19, reichte es an diesem Tag dennoch für 3 Punkte in der heimischen Borntal-Arena. Trotz dessen man sich im Vorfeld mehrfach gegenseitig sagte, dass dies die schwierigsten Spiele seien, schien es komplett an der Mannschaft vorbei gegangen zu sein. Großes Kompliment jedoch an den Gegner, der trotz der unerfreulichen Tabellensituation alles in die Waagschale warf und sich zu keinem Zeitpunkt aufgab!!!

Am Osterwochenende hat der FCE keine Spiele zu bestreiten, weshalb die Möglichkeit genutzt werden kann, um mal seine Liebste auszuführen. :)

Das nächste Spiel findet am 28. April 2019 im Borntal statt, denn dann heißt es: Samtgemeinde-Derby gegen Bad Grund.

Text: Alexander Pilz

TSV Nesselröden vs. FC Eisdorf

Eisdorf kassiert knappe Niederlage beim Tabellenführer

Am gestrigen Sonntag reiste der FC Eisdorf bei frühsommerlichen Temperaturen zum Auswärtsspiel nach Nesselröden.
Die Situation war vor dem Spiel klar, man wolle versuchen den derzeitigen Tabellenführer der Kreisklasse Nord zu ärgern und seinen eigenen positiven Trend zu halten.
Doch es gab im Vergleich zur vergangenen Woche einige Personelle Änderungen.
Stürmer Pilz fehlte aufgrund seiner Gelb-Rot Sperre. Zudem fehlten Keeper Conrad (Handverletzung), Ueberschär, Meinecke, Fuchs, (alle ebenfalls mit Verletzungen zu kämpfen). Agsten, Koch, Burgholte fehlten aufgrund privater Gründe. Vor Beginn des Spiels sorgte die Aufstellung bei vielen Fans für Verwunderung, da nicht Müller, sondern von Einem im Tor stand.

Halbzeit 1:

Der FCE begann die Partie bei stärkerem Gegenwind mit einem eher zurückhaltenden Tempo. Auch der TSV hatte in den ersten Minuten keine richtige Torchance. Es spielte sich daher sehr viel im Mittelfeld ab. Viele versprungene Bälle und eher schlechtere Pässe prägten das Spiel.
Es dauerte 12 Minuten, ehe der FCE die erste „Chance“ kreierte. Mittelfeldspieler Riedel schickte den schnellen Stürmer Kriebel und versuchte es aus spitzem Winkel. Doch der Keeper der TSV konnte den Ball dann doch leicht halten. Das Spiel war in der ersten Halbzeit sehr zerfahren. Lange Pässe der TSV endeten oftmals durch Hilfe des Windes im Tor-oder Seitenaus. Pässe des FCE´s wurden im Gegenzug oftmals von der Abwehrreihe der Gastgeber abgefangen. So ging man mit einem verdienten 0:0 in die Halbzeit. Nach einem wahren Spektakel sah dieses Spiel leider nicht aus.

Halbzeit 2:

Die zweite Hälfte begann so, wie die Erste aufhörte. Viele Zweikämpfe und Fehlpässe waren zu sehen. Das Eisdorfer Mittelfeld um Hagenbruch, Meißner und Meinecke versuchte alles, um die Mitte dicht zu machen, was größtenteils auch gut gelang. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit konnte sich der Gastgeber nun mehr mit dem Spiel identifizieren und hatte somit zwar mehr Ballbesitz, aber gegen die wieder einmal gutstehende Eisdorfer Abwehr um Keeper von Einem, Schimmeyer, Pflugfelder und N.Gropengießer war zunächst nichts zu holen.

67min. Ein im Mittelfeld geführter Zweikampf von Kapitän Meinecke brachte den Gastgebern ein Freistoß an der Mittellinie. Dazu ist deutlich zu erwähnen, dass dies kein Freistoß war. Der Eisdorfer Spieler nahm mit einer guten Fußbewegung den Ball vom Gegenspieler ab und lies diesen stehen. Plötzlich der Pfiff zum Freistoß. Für alle Eisdorfer Spieler und mitgereisten Fans gab es nur ein „lautes Kopfschütteln“. Der ausgeführte Freistoß landete vor dem 16er des FCE´s, welcher mit einem missglücktem Klärungsversuch genau in die Füße eines „Rotstutzen“ gelang. Dieser schloss aus knapp 16m ab. Keeper von Einem hielt zunächst stark, doch beim Nachschuss hatte die gesamte Hintermannschaft leider keine Chance und so konnte Jonas Leineweber für die TSV zum 1:0 einnetzen.

Die nächsten Minuten hatte die TSV dann sichtlich im Griff. Der FCE stand für viele Fans zu tief und konnte so keine wahren Akzente nach vorne setzen.
In der 74min hatte dann der #FCE durch einen Freistoß aus dem Halbfeld etwas Entlastung. Nach einer Kopfverlängerung eines FCE Spielers hatte Meinecke die große Chance zum Ausgleich. Am langen Pfosten, 2m vor dem Tor schaffte er es leider nicht mehr den Ball richtig ins Tor zu drücken, sondern ihn nur noch mit dem Spann über das Tor zu lenken. Schade Captain!

In der Folge wurde der FCE ENDLICH wacher. Man verteidigte nicht mehr so tief und hatte phasenweise mehr vom Spiel. Stürmer Kriebel war aber trotzdem sichtlich anzumerken, dass ihm sein Sturmpartner Pilz fehlte. Kriebel lief sich wahrlich die Hacken wund und konnte alleine gegen die Abwehrkette nur wenig ausrichten. Es fehlte einfach der zweite richtige Stürmer zur Unterstützung.
Und so versuchte der FCE nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Abwehr der TSV war an diesem Tag nicht zu überwinden. Folgend war dies dann auch der Endstand. Man trennte sich zwar mit einer Niederlage gegen den Tabellenführer, doch in vielen Augen wäre ein Ausgleich auch akzeptabel gewesen. (Großchance 74min.)
Vielleicht wäre man mit frühem Druck auf den Gegner besser klargekommen, aber um ein großes Fußballidol zu zitieren. „Wäre, wäre, Fahrradkette“(L.M.)

So verabschiedet sich der FC Eisdorf aus dem sonnigen Nesselröden und bereitet sich nun auf den kommenden Gegner SV Rotenberg II vor. Am kommenden Sonntag ist die SVR II in unserer Borntal-Arena zu Gast!

Ein großes Dankeschön gilt zudem noch an die Spieler von Einem und Gropengießer, welche längere Heimfahrten in Kauf genommen haben, um am Spiel teilnehmen zu können. (Berlin & Frankfurt).

Für den FCE spielten:
von Einem, Schimmeyer, Pflugfelder, Gropengießer, Meißner, Hagenbruch, Meinecke, Bohnhorst, Riedel, Ciesla, Kriebel

Text: Alexander Hallepape

Spielbericht FC Eisdorf vs. SV RW Hörden 2:1

FC Eisdorf gewinnt den harten Kampf in der Borntal-Arena mit 2:1.

Der FCE musste am gestrigen Sonntagnachmittag einen „relativ“ kühlen Kopf bewahren, um gegen den SV RW Hörden zu bestehen.

Aber zuerst zum Personal vom FCE:

Leider mussten sich einige Spieler aus zahlreichen Gründen für das Spiel abmelden.

So fehlten dem FC Eisdorf mit Lucas von Einem, Pascal Müller, Nico Gropengießer, Nils Ueberschär, Henrik Purschke, Pierre Wode, Jonas Meinecke, Julian Fuchs, Thilo Ettig, Malte Agsten, Robin Burgholte, (krank, verletzt, beruflich) sage und schreibe 11! Spieler..

Trotzdem hatte man einen 14-köpfigen Kader stellen können, welches für den breit aufgestellten FCE spricht!

Zum Spiel

1 Halbzeit:

Der FCE wollte von Beginn an mit derselben Einstellung wie schon gegen den SC Eichsfeld zeigen, dass man in der Rückrunde mehr wollte! (Tabellenblick nach Oben)

In den ersten Minuten konnte der FCE das Spiel größtenteils beherrschen und kontrollieren. Die Gäste aus Hörden versuchten zudem von Beginn an durch schnelle Konter gefährlich zu werden, doch erstmals schaffte es die neuformierte Eisdorfer Abwehr um Tim, Marius und Philipp diesen Angriffen Stand zu halten.

Es war dann die 12min, in der der FCE nach kleineren Chancen zum Torerfolg kam. Nach langem Ball auf Pilz, welcher per Kopf verlängerte und dadurch seinen Sturmpartner Kriebel fand, konnte dieser sich gegen seinen Abwehrspieler behaupten und mit viel Übersicht in die kurze Ecke zum 1:0 für den FCE einschieben.

Mal wieder eine tolle Leistung dieses Duos!!

In der Folge konnte sich der FCE nun noch mehr behaupten und man hatte die ersten 30min alles unter Kontrolle. Stürmer Pilz hatte zudem noch die Möglichkeit nach einer Ecke per Kopf zum 2:0 zu erhöhen, doch der Keeper hielt stark.

Und leider geht es schneller als man denkt, denn nach einem langen Ball, welchen Keeper Conrad „rufend“ aufnehmen und somit die Situation entschärfen wollte, schaffte es noch ein Gegenspieler seine Fußspitze dazwischen zu setzen und somit zum bis dahin unverdienten Ausgleich „einzupicken“. 1:1

In den nächsten Minuten wirkte der FCE unsicher und etwas löchrig im Mittelfeld. So hatten die Gäste zwei weitere Möglichkeiten zum nächsten Treffer, jedoch konnte diesmal die Eisdorfer Abwehr klären! Doch danach war der FCE wieder am Zug!

Min.43: Eisdorf Stürmer Pilz beschäftigte 2-3 Abwehrspieler und konnte zum nach vorne geeilten Mitspieler Meißner durchstecken, dieser setze sich sehr stark gegen einen weiteren Spieler durch und spitzelte den Ball am herauslaufenden Keeper vorbei und konnte nach einer tollen Aktion zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer einschieben.

So endete die erste Halbzeit, welche von sehr sehr vielen Fouls und zum Teil umstrittenen Entscheidungen geprägt war. (nur 2 gelbe Karten)

  1. Halbzeit

Das Spiel wurde in der Folge von Minute zu Minute unruhiger. Viele Fouls und Abseits Fehlentscheidungen auf beiden Seiten sorgten dafür, dass nur wenig Spielfluss entstand.

Beide Mannschaften spielten nun auf Augenhöhe und kamen zu Chancen. So hatten für die Eisdorfer Kriebel 2x, Pilz, Kapitän Meinecke und Riedel gute Chancen für den FCE, zum 3:1 zu erhöhen. Doch es fehlte die allerletzte Kaltschnäuzigkeit. Dennoch war es ein gutes Spiel der Offensivspieler.

Die Gäste hatten durch mehrere Freistöße aus dem Halbfeld die wohl gefährlichsten Chancen, welche aber entweder von der Eisdorfer Abwehr vereitelt wurden, oder übers Tor gingen.

Zwei gefährliche Torschüsse konnte Keeper Conrad noch gut parieren und jeweils zur Ecke klären.

So gerne man nun weiter über das spielerische Schreiben möchte, ist es leider so, dass es nahezu minütlich zu härteren Fouls und demnach auch längeren Verletzungspausen kam.

In den letzten 25 Minuten wurde 5x die gelbe Karte gezückt, wobei das für viele Fans noch deutlich zu wenig war. Zusätzlich kamen auch sehr umstrittene Situationen dazu. Als Stürmer Pilz sich in einen Zweikampf drängte und den Ball am Gegner vorbeispitzelte, traf dieser mit voller Wucht den Eisdorfer am Schienbein. Für alle Eisdorfer Spieler und Fans ein glasklares Foul, doch der Schiri entschied auf Freistoß Hörden und gelbe Karte für Pilz (mit Folgen!). Es machte sich bei beiden Mannschaften ein völliges Unverständnis auf dem Platz breit.

Es gab immer wieder Situationen, über die man diskutieren konnte. In den Schlussminuten musste sich Pilz dann nochmals im Halbfeld in einen Zweikampf werfen und bekam dafür dann sogar die zweite gelbe Karte und somit Gelb-Rot.

Nach letzter Druckphase der Gäste, schaffte es dann der FCE zum Glück den Vorsprung über die Zeit zu retten und so die 3 Punkte am Borntal zu behalten!

Nach einem wirklichen Kampf auf dem Spielfeld und starkem Zusammenhalt aller 14! Eisdorfer, konnte sich der FCE gegen den SV RW Hörden mit 2:1 durchsetzen und weiter nach Oben schauen.

Es spielten: Conrad, Schimmeyer, Pflugfelder, Koch, Meinecke, Meißner, Ciesla, Riedel, Bohnhorst, Pilz, Kriebel

Auswechslungen:

65min Hagenbruch für Kriebel

72min Wille für Koch

80min Massari für Ciesla

In der kommenden Woche trifft der FCE auf einen richtig harten Brocken! Man reist zum Tabellenführer Nesselröden und will auch dort seine Serie fortsetzen und Punkte holen. (7 Spiele ungeschlagen, 19 von 21 möglichen Punkten geholt). Ein nächster Kampf ist wohl vorprogrammiert. Wir hoffen daher wieder einmal auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans