Autorenarchiv

FSG Damen verschlafen Anfangsphase gegen Tabellenzweiten

FSG Eisdorf/Hattorf – SV Wendessen 1-7 (0-5)

Schon im Vorfeld war klar, das die Partie gegen den Tabellenzweiten keine leichte Aufgabe wird. Die Damen vom SV Wendessen hatten bis dato nur eine knappe Niederlage gegen den Tabellenführer auf ihrem Konto. Im Hinspiel unterlagen die  FSG Eisdorf/Hattorf klar mit 8-3. Hinzu kam das Stammspielerin Johanna Klages, Christina Lösch-Hölling und Laura Anders verletzungsbedingt ausfielen.
Die Gäste aus Wendessen, die mit einem Sieg der Partie den Anschluss an den Tabellenführer halten wollten, zeigten sofort wer Favorit des Spiels war. Mit dem ersten Angriff durch Finja Heidrich zappelte das Leder schon in der zweiten Spielminute im Tor der FSG. Den anschließenden Anstoß verspielten die Gastgeberinnen zu leicht und so konnte Shari-Denise Scheer quasi in der gleichen Minute zum 2-0 einschießen. Im Anschluss an den Doppelschlag wirkten die Damen der FSG verunsichert und der nächste Treffer durch Finja Heidrich lag in der fünften Minute im Kasten, 3-0. Die FSG Damen zeigten erst nach gut zehn Minuten eine gute offensiv Aktion, allerdings war der Abschluss noch zu ungenau. Die Gäste des SV waren mit dem Ergebnis sichtlich noch nicht zufrieden. Bei einem weiteren Angriff wurde die Stürmerin per Foul im 16er der FSG gestoppt. Der Schiri zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Den nachfolgenden 11 Meter verwandelte Michelle Borchert zum 4-0, Lara Schirmer im Tor der FSG war zwar noch am Ball, konnte ihn aber nicht abwehren. Zu dem katastrophalen Spielstand aus Sicht der FSG kam nun auch noch doppeltes Verletzungspech hinzu. Jana Schirmer und Karolin Heidelberg konnten nach 20 Minuten die Partie nicht fortsetzen. Vanessa Mönch und Nadine Neumann kamen für sie ins Spiel. Wendessen drosselte etwas das Tempo was der FSG sichtlich zu gute kam. Christiane Rütters und Nadine Neumann kamen somit zu weiteren Torabschlüssen, jedoch zappelte hier kein Ball in den Maschen des SV. Finja Heidrich schnürte ihren Dreierpack in der 34 Minute zum 5-0 für die Gäste aus Wendessen. Das die FSG auch Tore schießen kann zeigte Alena Niebuhr kurz vor der Pause, allerdings war hier kein Videobeweis nötig. Schiedsrichter Jan-Friedrich Güntzler pfiff zurecht auf abseits und so ging es mit dem 0-5 aus Sicht der FSG in die Halbzeitpause.

„Der Drops war gelutscht“, aber ganz aufgeben wollte man sich nun auch nicht. Zur Halbzeit wechselte die FSG ein letztes Mal. Für Laura Eicke, die zur Rückspielsaison die FSG auch auf dem Rasen unterstützen möchte, kam Sina Reinhardt in die Partie.

Die Gäste machten das halbe Dutzend (0-6) durch einen Treffer von Mara-Mey van-Den-Heuvel in der 50 Minute voll. Im Gegenzug waren es wieder Rütters und Neumann die knapp scheiterten. Die eingewechselte Sina Reinhardt sorgte dann allerdings doch noch für einen verhalten Jubel auf Seiten der FSG. Eine Ecke von Vinja Hannig köpfte Sina zum 1-6 in den Kasten der Gäste. Wendessen hingegen traf erneut durch Shari-Denise Scheer zum 1-7 Endstand in der 85 Minute.

Für die FSG Eisdorf/Hattorf war an diesem Tag nichts zu holen. Ärgerlich sind zu dem die verletzungsbedingten Ausfälle. Sehr positiv muss man allerdings den Zusammenhalt des Teams um Trainergespann Lange/Böttcher sehen. Trotz der heftigen Klatsche blieb es stets ruhig auf und neben dem Grün.

Für das kommende Derby die besten Voraussetzungen, sind doch am Samstag die Damen von der Eintracht aus Northeim zu Gast im Eisdorfer Borntal. Anpfiff ist wieder um 16 Uhr.

Für die FSG Eisdorf/Hattorf spielten: Lara Schirmer, Frederike Lawes, Farina Frisch, Jana Schirmer (Vanessa Mönch 19 Min.), Laura Eicke (Sina Reinhardt 46 Min.), Vinja Hannig, Laura Berkefeld, Christiane Rütters, Alena Niebuhr, Josephine Hoffmann, Karolin Heidelberg (Nadine Neumann 21 Min.).
Auf der Bank: Janet Broihan, Katrin Schulz
An der Bande: Marina Rogge, Laura Anders, Johanna Klages, Christina Lösch-Hölling
Betreuer: Mike Lüllemann

Sina Reinhardt per Kopf zum 1-6 Ehrentreffer

Damen der FSG Eisdorf/Hattorf verspielten Führung 2-1 (0-1)

Man hoffte auf die nächsten drei Punkte, beim zweiten Spiel der noch jungen Rückrunde. Als Gegner standen diesmal die Damen der SG Gleichen/Gr.Schneen auf dem Spielplan. Nach dem Spiel in der Hinrunde, welches die FSG mit einem klaren 6-2 gewann, man lag allerdings erst zurück, ging man diesmal als Favorit in die Partie. Gespielt wurde, bei strahlendem Sonnenschein auf einem Ausweichplatz in Friedland. Das holprige Grün war am Ende sicher nicht schuld an der Niederlage, denn zu schaffen machte es durchaus beiden Mannschaften.
Mit leichter Verzögerung, die Formalitäten mussten durch den Schiedsrichter Benjamin Dwenger, aufgrund der spontanen Verlegung des Spielortes etwas umständlicher geprüft werden, begann die Partie durchaus gut für die FSG. Nach einem Freistoß in der fünften Minute, getreten von Vinja Hannig köpfte Christiane Rütters zur schnellen Führung ein. Laura Anders wurde in der 14 Minute, kurz vor dem 16er der Gäste perfekt in Szene gesetzt. Ihr Abschluss ging leider über das Tor der SG. Nach dem frühen Tor wirkte die Partie durchaus einseitig. Die gute Defensive der FSG Damen, um Libero Josephine Hoffmann hatte in den ersten 45 Minuten die Gastgeberinnen gut im Griff und ließen kaum Chancen zu. Kurz vor der Pause wurde die Torfrau der SG, Satiye Calgam noch einmal geprüft. Einen Distanzschuss von Karolin Heidelberg konnte sie zunächst nur abwehren, den Nachschuss hielt sie dann aber sicher.
Mit der knappen Führung ging es in die Pause.
Im zweiten Durchgang hatte wiederum Christiane Rütters das 2-0 (47 Min.) auf dem Schlappen aber auch Calgam war hellwach aus der Pause gekommen und hielt ihr Team im Spiel. Im Gegenzug ( 49 Min.) konnte Lara Schirmer im Tor der FSG einen satten Schuss nur zur Ecke klären. Dieser Standard verhalf Gesa Radtke und damit der SG zum 1-1 Ausgleich. Etwas verunsichert durch den Ausgleich spielte die FSG quasi mit angezogener Handbremse. Die wenigen mühsam erspielten Torchancen blieben ungenutzt oder wurden pariert. Ein schnell ausgeführter Freistoß der SG (70 Min.), überrumpelte die Abwehr der FSG und brachte den Gastgeberinnen die Führung zum 2-1. Das Team vom Trainergespann Lange/Böttcher versuchte noch einmal zurück zu kommen und warf sozusagen alles nach vorne. Die Niederlage ließ sich allerdings nicht mehr verhindern.
„Diese Punkte hätte man nicht liegen lassen dürfen“ so Trainer Simon Lange, der sein Team in der zweiten Halbzeit kaum wieder erkannte.
In der Tabelle bleibt die FSG durch die Niederlage zwar auf dem 5. Platz aber die SG Gleichen/Gr.Schneen kommt mit nur zwei Punkten weniger auf den 6. Platz heran.
Am kommenden Samstag steht die nächste Herkulesaufgabe auf dem Plan der FSG Damen. Zu Gast im Eisdorfer Borntal sind die Damen des SV Wendessen die mit 36 Punkten aktuell Tabellen zweiter sind. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Für die FSG Eisdorf/Hattorf spielten: Lara Schirmer, Frederike Lawes (Vanessa Mönch 83 Min.), Laura Anders (Nadine Neumann 46 Min.), Johanna Klages, Jana Schirmer, Vinja Hannig, Laura Berkefeld (Sina Reinhardt 80 Min.), Christiane Rütters, Alena Niebuhr, Josephine Hoffmann, Karolin Heidelberg
Auf der Bank: Katrin Schulz
Betreuer: Mike Lüllemann

Die Freude nach dem Führungstreffer blieb leider nicht lange

FSG Eisdorf/Hattorf Damen erfolgreich beim Rückrundenauftakt

Nach den vielen witterungsbedingt verschobenen Partien, starteten die Damen der FSG am Ostersamstag endlich wieder in die Rückrunde.

Man war zu Gast bei der FSG Salzgitter/Innerstetal. Angedacht war ein Spiel auf dem natürlichen Grün, allerdings ließ auch diesmal Mutternatur kein Rasenspiel zu. Als Ausweich musste also der Kunstrasenplatz in Salzgitter-Salder herhalten. Trainerteam Lange/Böttcher reisten mit einem großen Kader an. Ganz klares Ziel war, gegen den aktuellen Tabellenletzten wertvolle drei Punkte zu holen und keinesfalls der erste Punktelieferant für die Gastgeberinnen zu sein. Die FSG Salzgitter/Innerstetal hatte nach 13 Spielen noch keinen Punkt einfahren können, die FSG Eisdorf/Hattorf als Favorit der Partie, hatte nach 11 Spielen, 16 Punkte auf dem Konto.

Die FSG Eisdorf/Hattorf begann sehr offensiv aufgestellt und lies den Gastgeberinnen kaum Chance aus ihrer Hälfte zu kommen. Die ersten zehn Minuten liefen etwas zäh, man merkte förmlich dass die Winterpause etwas länger andauerte. In der 11 Min. platzte dann sprichwörtlich der Knoten. Johanna Klages scheiterte mit ihrem ersten Abschluss noch an der Torfrau, das abgewehrte Leder sprang Johanna allerdings wieder genau vor die Füße und im zweiten Versuch schoss sie das Leder zum 0-1 in die Maschen. Viele Offensivaktionen der FSG wurden leider von Beginn an nicht konsequent zu Ende gespielt. In der 21 Min. rettete das Aluminium, nach einer Ecke von Johanna Klages und dem Abschluss von Christiane Rütters noch die Gastgeberinnen vor dem zweiten Tor. Nur zwei Minuten später stürmte Jana Schirmer durch die Mitte auf den Kasten der gastgebenden FSG zu. Kurz vor dem Fünfmeterraum wird sie von hinten zu Fall gebracht. Noch im Fallen spitzelte sie das Leder an der Torfrau vorbei und erzielt somit das 0-2. In den ersten 45 Minuten hatten die Damen der FSG Eisdorf/Hattorf definitiv mehr vom Spiel, bis zur Halbzeit änderten die vielen ungenutzten Chancen allerdings nichts am Spielstand. Im Gegenzug musste Lara Schirmer in der ersten Halbzeit nur einmal ihr Können im Tor der FSG unter Beweis stellen.

Mit der knappen Führung wollte man sich nicht zufrieden geben, darum forderten die Trainer Lange/Böttcher die vielen, gut erspielten Abschlüsse zu nutzen.

Ohne Wechsel ging es in die zweiten 45 Minuten. Es zeichnete sich ein ähnliches Bild wie schon zu Beginn der Partie ab. Dass die Gastgeberinnen nicht kampflos die drei Punkte hergeben wollten, bewiesen sie in der 68 Min. Einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzten die Damen der FSG Salzgitter/Innerstetal aus. Die hier gebotene Chance verwandelten sie zum 1-2 Anschlusstreffer. Ansonsten ließ die gute Defensivabteilung nicht viel zu. Nun wurde es allerdings doch noch einmal spannend. Vinja Hannig entspannte die Situation durch einen Doppelpack in der 73 und 77 Minute. Selbst nach dem 1-4 ließ man noch weitere Chancen liegen.
Am Ende war es aber eine eindeutige Sache. Die wichtigen drei Punkte wurden zum Rückrundenstart eingefahren. Die FSG Eisdorf/Hattorf festigte damit den 5 Tabellenplatz.

Am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Auswärtsspiel zur SG Gleichen/Gr.Schneen, Anpfiff ist um 12 Uhr.

Für die FSG Eisdorf/Hattorf spielte: Lara Schirmer, Frederike Lawes, Laura Anders (Alena Niebuhr, 69 Min.), Farina Frisch, Johanna Klages, Jana Schirmer (Nadine Neumann, 79 Min.), Vinja Hannig, Laura Berkefeld, Christiane Rütters & Christina Lösch-Hölling (Sina Reinhardt, 84 Min.)
An der Bande: Janet Broihan & Katrin Schulz.
Trainer: Simon Lange, Jens Böttcher
Betreuer: Mike Lüllemann