Spielbericht SC Eichsfeld – FC Eisdorf 0:1 (0:1)

FC Eisdorf gewinnt den harten Kampf beim SC Eichsfeld
Der Ball rollt wieder.
Am gestrigen Sonntag war es wieder Zeit für Fußball.
Unser FCE fuhr zum Saisonauftakt mit einem dicken 17 Mann Kader ins beschauliche Desingerode.
Mit einer gelungenen Vorbereitung wollte man gleich die ersten 3 Punkte einsacken und mit nach Eisdorf nehmen!

Zum Spiel:
Von Beginn an war leider nur wenig Spielerisches zu erkennen. Der FCE hatte mit dem starken Rückenwind Probleme, da fast alle Bälle auf Stürmer C. Hartung oder auf die Außenspieler M. Riedel und L. Hagenbruch zu lang wurden. Der FC versuchte durch sein kompaktes Mittelfeld mit Y. Meinecke, A. Pilz und N. Meißner das Spiel zu kontrollieren, allerdings hielt der SCE gut mit und setzte des Öfteren mal ein Zeichen in Form eines gröberen Fouls.
Die ersten 35 Minuten verliefen nun so, dass entweder ein Fehlpass gespielt, oder ein Spieler von den Beinen geholt wurde.
Dann passierte doch noch etwas.
36min Ecke für den FCE.
Nach einer Ecke von der rechten Seite konnte der SCE den Ball nicht richtig klären und es war ein wildes Getümmel im 16er der Eichsfelder. Der Ball gelang irgendwie zu Stürmer Hartung, welcher trocken mit Links abschloss und so die Eisdorfer Führung herbeibrachte!
In der Folge war der FC besser im Spiel und versuchte direkt nachzulegen. Beste Chance dafür hatte Kapitän Meinecke, welcher sich gegen 2-3 Verteidiger durchsetzt und mit Links abschloss. Leider hielt der SC Keeper den Ball stark und man ging in Folge dessen mit einem knappen 1:0 in die Pause.

2. Halbzeit
In der zweiten Hälfte wurde das Spiel immer zäher und körperlicher.
In den gesamten zweiten 45 Minuten beherrschten viele Fouls die Partie.
Auf beiden Seiten wurde ab und an härter eingestiegen. (Bei manchen Aktionen zudem auch mit etwas zu viel Motivation).
So musste der erst zur Pause eingewechselte Eisdorfer Verteidiger P. Bohnhorst nach einem sehr harten Foul von hinten in die Beine ausgewechselt werden.
- Das war echt nicht nötig, da es keine Chance auf den Ball gab!
Die ganze Mannschaft hofft auf keine schlimme Verletzung und wünscht eine schnelle Genesung!
Chancen gab es auf beiden Seiten bis zur 75.Minute eher gering. Hartung hatte einmal aus spitzem Winkel eine Schussgelegenheit aus 14m, scheiterte allerdings am Keeper.
Das Spiel verlief ansonsten weitestgehend im Mittelfeld. Flanken und Freistöße von beiden Mannschaften waren einfach zu unpräzise.
Der SC kam dann aber doch noch zu einer sehr gefährlichen Chance. Nach einem gut getretenen Freistoß kam Eichsfelder Spielertrainer M. Bömeke per Kopf an den Ball und lenkte ihn per Aufsetzer aufs Eisdorfer Tor.
Keeper C. Conrad kam gerade noch mit den Fingerspitzen an den Ball und lenkte ihn über die Latte. Klasse Parade!
Unser FC kam in den letzten Minuten dann auch noch zu 2 großen Chancen zur Entscheidung. Allerdings konnte man den Ball nicht am Eichsfelder Keeper vorbeibringen. Torabschluss muss der junge Kriebel nochmal trainieren.
Der SCE versuchte nochmal kurz vor Schluss alles und spielte viele lange Bälle. Den letzten gefährlichen konnte Keeper Conrad nochmals gut entschärfen und so blieb es dann beim 1:0 für den FCE!
Der FC Eisdorf gewinnt das erste Saisonspiel knapp mit einem 1:0 Auswärtssieg. Auch wenn es kein Augenschmaus war, kommen die Punkte mit nach Eisdorf!

Nach einem sehr harten Spiel schaffte es der FC mit viel Kampf und Herz, das Spiel zu gewinnen.
Für den FCE spielten: Conrad, Semm, Schröter, Pflugfelder, Ueberschär, Hagenbruch, Pilz, Meinecke, Meißner, Riedel, Hartung,
- Bohnhorst, Linke, Kriebel nach Einwechslung

Das nächste Spiel wird wohl ein noch schwerer Brocken. Am kommenden Sonntag spielt dann nämlich unser FCE in seiner heimischen Borntal-Arena gegen den letztjährigen Vizemeister FC SeeBern.

Dauerkarten für die Saison 2019/2020

Hallo Fans,
ab sofort gibt es bis zum 16.08.19 noch die neue Jahres-Dauerkarte für die Saison 2019/20.

Zum Preis von 25,00 € pro Person (Ermäßigt, z.B. Rentner, Schüler,… 20,00 €) könnt Ihr alle Heimspiele der Punktrunde sowie alle Freundschaftsspiele erleben. (Pokalspiele sind nicht enthalten!)

Anmeldungen bitte bis zum 16.08.19 bei Lars Elligsen oder Simon Lange

Spielbericht Wolters-Bezirkspokal 1. Runde: FC Eisdorf – TSV Landolfshausen/Seulingen

Eine wahre Mammutaufgabe stand gestern für den FC Eisdorf auf dem Programm, denn durch die Finalteilnahme im Kreispokal der vergangenen Saison, hatte man sich für die erste Runde des Wolters-Bezirkspokals qualifiziert. Es wartete mit dem TSV Landolfshausen/Seulingen niemand geringeres als der Tabellensiebte der vergangenen Landesligasaison auf uns. Potenziell hätte man also nur noch auf 6 stärkere Gegner in dieser Bezirkspokalsaison treffen können.

Zum Kader:
Urlaubs-, krankheits- und verletzungsbedingt fehlten insgesamt 11 Spieler: Jonah Kriebel, Jonas Meinecke, Lucas von Einem, Nicolas Gropengießer, Niklas Linke, Pascal Massari, Pascal Müller, Pierre Wode, Thilo Ettig, Robin Burgholte und Ruven Schröter – dennoch konnte der FCE wieder eine starke Mannschaft in das Spiel schicken.

1. Halbzeit:
Die Rollen waren schnell klar verteilt – La/Seu hat den Ball und der FCE verteidigt mit Hinblick auf Nadelstiche per Konter. So ziemlich der erste Angriff des Landesligisten stellte dann auch direkt eine Gefahr dar: Eine Kombination über die linke Abwehrseite der Eisdorfer konnte in die Mitte gepasst und abgeschlossen werden. Der Ball landete zum Glück nur auf der Latte. Fortan konnte dieser Lattentreffer als „Hallo-Wach-Effekt“ angesehen werden, denn nun nahmen die Eisdorfer Jungs den Kampf an.
Da die Rossoneri nun besser (wacher) im Spiel waren, gab es für das klassenhöhere Team kein durchkommen mehr. Wenn es zu Abschlüssen kam, dann nur per Fernschuss, welche Christopher Conrad jedoch alle mühelos parieren konnte.
Aus der sicher stehenden Defensive heraus waren es nun sogar die Rot-Schwarzen Eisdorfer, die zu den klareren Möglichkeiten kamen.
Über die starken Innenverteidiger Semm und Pflugfelder ging es meist weiter zur Schaltzentrale im Mittelfeld, bestehend aus Meißner, Meinecke und Pilz und von dort aus dann entweder direkt zu Torgarant Hartung oder auf Außen zu Riedel und Hagenbruch. So spielte man sich sage und schreibe 3 wirklich hochkarätige Torchancen heraus, von denen 2 schon sicher hätten drin sein können. Jedoch hat hierbei leider das Quäntchen gefehlt.

La/Seu hatte weiterhin den Ball, mit fortschreitender Zeit merkte man jedoch, dass ein wenig Unruhe bzgl. des fehlenden Tempos aufkam. Der Ball zirkulierte zwar gut durch die eigenen Reihen, jedoch nur bis ca. 25 Meter vor dem Eisdorfer Tor. Ebenso die Diagonalbälle aus der Verteidigung des Landesligisten wurden immer wieder stark von den Eisdorfer Verteidigern (auch Bohnhorst und Überschär) geklärt.
Es sah nach einem klassischen 0:0 zur Halbzeit aus, jedoch änderte dies die letzte Ecke der Gäste. Auf den ersten Torpfosten geschlagen, versuchte FCE-Verteidiger Bohnhorst alles, um den Ball abzuwehren, jedoch kam er nur noch mit den Haarspitzen an den Ball und verlängerte ihn somit ins Tor (über die Wertung als Eigentor lässt sich hier sicherlich streiten). Ärgerlich, da das Chancenplus auf Seiten der Eisdorfer war.

2. Halbzeit:
Mit einer feurigen Ansprache schickte Trainer Ruven Schröter seine Jungs zurück aufs Feld. Vorgenommen hat man sich weiterhin dagegen zu halten und auf die Nadelstiche zu setzen.
Bevor das umgesetzt werden konnte, kam es jedoch zum Führungsausbau der Gäste. Der wohl beste Spielzug von La/Seu führte zur 0:2 Führung. Über mehrere Stationen wurde der Ball schließlich auf der linken Eisdorfer Seite durchgesteckt und von dort auf den zweiten Pfosten gespielt, wo Lucas Alva Kusch freistehend einschieben konnte. Klasse Spielzug!
In der Folge beruhigte sich das Spiel wieder, La/Seu weiterhin mit viel Ballbesitz, aber so langsam kamen auch wieder die Eisdorfer Angriffsbemühungen zur Geltung.
Ein ums andere Mal konnten die Angreifer Riedel, Hagenbruch und Hartung freigespielt werden, jedoch fehlte an diesem Tag einfach die Genauigkeit im Abschluss, um einem solchen Gegner wehtun zu können.
Mit zunehmender Spieldauer und abnehmender Kraft auf der Eisdorfer Seite, musste man leider noch 2 Elfmeter gegen sich hinnehmen -welche Celik sicher verwandelte-, womit das Spiel dann endgültig entschieden war (zumindest über den 2. Elfmeter hätte man diskutieren können).

Fazit:
Aufgrund der hohen Spielanteile des Landesligisten geht der Sieg sicher in Ordnung, allerdings muss man sagen, dass nicht nur das Chancenplus, sondern auch die wirklich klareren Chancen auf der Eisdorfer Seite lagen. Zusammenfassend bekommt man 1 direkt verwandelte Ecke und 2 Elfmeter rein, vergibt vorne jedoch min. 3 hundertprozentige Torchancen und noch weitere Halbchancen. Auch wenn der Klassenunterschied vielleicht über einige Strecken des Spiels nicht zu sehen war, setzt sich La/Seu am Ende doch deutlich mit 0:4 gegen den FCE durch, woran sich allein die individuelle Klasse erkennen lässt. Ein Sieg für die Eisdorfer wäre sicherlich ein wenig übertrieben gewesen, jedoch wäre 1:2, meiner Meinung nach, das Ergebnis gewesen, welches den Spielverlauf perfekt dargestellt hätte.
Für den FC Eisdorf ein aufregendes Erlebnis einen solchen Gast zu einem Pflichtspiel in der heimischen Borntal-Arena begrüßen zu dürfen – das gibt es auch nicht alle Tage. Man kann erhobenen Hauptes und Stolz aus diesem Spiel hervor gehen und sogar sehr viel Positives daraus ziehen, denn man hat die taktische Marschroute des Trainers über sehr weite Strecken des Spiels umsetzen können.