FSG Damen drehen Auswärtsspiel und gewinnen verdient 1-6

Mit gut aufgestellten Kader startetet man bei herbstlichen Wetterverhältnissen in Bienrode. Es fehlten dennoch im Team der FSG : Vanessa Mönch, Stephanie Meidenbauer, Jasmin Schmidt und Christin Cramer.
Die Ansage der FSG Trainer klar : Wir fahren nicht umsonst am Sonntagmorgen um 9 Uhr nach Bienrode, zum Tabellenletzten !!

Die FSG startete gleich gut und hatte schon in der 3 Minute die erste große Torchance, leider vorbei. Immer wieder fehlte es in den ersten 30 Minuten an der Genauigkeit oder Kaltschnäuzigkeit bei den Torabschlüssen. Im Gegenzug spekulierte der VfL auf Konter wurde aber durch die gute FSG Abwehr an vielen Abschlüssen gehindert. In der 31 Min. dann aber ein Dämpfer für die FSG. Ein Abschluss von Franziska Estorf wird abgefälscht und schlägt unhaltbar am langen Pfosten der FSG Keeperin Lara Schirmer ein, 1-0. Jetzt hieß es den sehr guten Teamgeist zu zeigen der in den letzten Wochen schon oft zu sehen war und das Spiel zu drehen um nicht doch mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Vielleicht war es das so genannte Wachrütteln was nach dem Gegentor durch die Reihen der FSG Spielerinnen ging. Man hatte zwar gut begonnen aber war einfach zu fahrlässig mit den Torchancen umgegangen. Top Torjägerin Christiane Rütters erzielt dann 6 Minuten später nach einem sehr schönen Zuspiel den 1-1 Ausgleich und damit gleichzeitig den Pausenstand.
Sollte der Ausgleich schon die Wende bringen? Die Pausenansprache des Trainergespann Lange/Frisch und Co. Böttcher verlief ruhig u. sachlich aber man forderte eben die gut erspielten Chancen auch auszunutzen und vor allem mehr Abschlüsse auf das Tor zu bringen.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit kam die Wende . Kaum angestoßen prüfte Christiane Rütters die Torfrau des VfL. Sie kann das Leder nur prallen lassen, Laura Anders spekulierte hierauf und konnte zur 1-2 Führung einschieben. Torschützin Laura Anders musste dann leider leicht angeschlagen vom Platz, für sie kam Nadine Neumann in die Partie. 55 Minute diesmal ist es Jasmin Deppe die mit einer schönen Flanke von rechts Christiane Rütters bedient, Sie kann am langen Pfosten das Runde zum 1-3 ins Eckige befördern. Der Wechsel von Anders/Neumann machte sich in der 72 Min. bezahlt. Ein aus 25m getretener Freistoß von Vinja Hannig wird von Janet Broihan angenommen und für Nadine Neumann abgelegt. Sie lässt das Netz des VfL zum 4 mal zappeln und erhöht damit zum 1-4. Die Köpfe der Gastgeberinnen waren nun unten, grade bei der Torfrau des VfL die nach dem Treffer schon einmal ihrer Handschuhe in die Ecke geworfen hatte. Christiane Rütters wurde in der 78 Min. noch einmal perfekt von Nadine Neumann bedient und erhöhte zum 1-5. Kurz vor Schluss noch der Treffer von Rütters zum 1-6 Endstand, 87 Min. Ein völlig auch in der Höhe verdienter Sieg und wieder wichtige 3 Punkte für die Damen der FSG Eisdorf/Hattorf. Einen bitteren Beigeschmack hatte es allerdings doch. Nach einem Foulspiel in der 67 Min. ging Weibke Roß zu Boden und musste längere Zeit behandelt werden, für Sie war die Partie damit gelaufen.Daniela Caputo übernahm ab da ihren Part.

Für die FSG spielten : Lara Schirmer, Jana Schirmer, Laura Berkefeld, Sina Reinhardt, Christina Lösch-Hölling, Janet Broihan, Vinja Hannig (Alena Niebuhr 79.), Wiebke Roß (Daniela Caputo 67.), Jasmin Deppe, Christiane Rütters, Laura Anders (Nadine Neumann 50.)

Das nächste Wochenende ist für die FSG Damen spielfrei. Das letzte Punktspiel im Jahr 2016 ist am 20 November in Peine.

1. Herren mit Punkt in Ebergötzen

Die 1. Herren kehrte nach der zweiwöchigen Spielpause mit einem 1:1 aus Ebergötzen zurück. Dabei musste man in diesem Spiel mal wieder viel beim Personal improvisieren. Alleine Nils Überschär, Patrick Bohnhorst, Yanneck Meinecke, Marcel Riedel und Jonas Meinecke fielen durch diverse Gründe (Arbeit, Krankheit, Sperre u. a.) aus. Somit musste der 39-jährige Oldie Thorsten Schmidt als einziger auf die Bank. Betreuer Lars Elligsen konnte mangels Fußballschuhe kurzfristig nicht mit auf die Spielerbank.

Auf dem sehr tiefen Geläuf in Ebergötzen sah Eisdorfs Ehrenmitglied und zugleich einziger mitgereister Zuschauer Werner Tietz ein ausgeglichenes und sehr faires Spiel. Die Eisdorfer Abwehr stand gut und ließ wenige Chancen zu. Die Heimelf machte es aber im Grunde genauso. Erst kurz vor der Halbzeit hatte Robin Burgholte freistehend eine große Chance zum Führungstor, aber er verzog den Schuss doch ein wenig zu weit. Im direkten Gegenzug konnte im Nachsetzen ein Ebergötzener Spieler die Führung erzielen.

Nach der Halbzeit konnte der FC gleich ausgleichen. Nach Doppelpass zwischen Niklas Meißner und Marco Schmidt konnte Schmidt den Ball im Tor unterbringen. Dies gab dem FC nochmal Auftrieb. Kurz danach erzielte Robin Burgholte die Führung, die aber wegen Abseitsstellung abgepfiffen wurde. Beide Mannschaften konnten danach aber, auch wegen des tiefen Platzes, zum Ende des Spiels nicht mehr so richtig zulegen. Zum Ende nochmals zwei große Torchancen. Erst wurde ein Schuss von Marco Schmidt glänzend vom Torwart in der kurzen Ecke gehalten und in der letzten Minute scheiterte ein Spieler der Heimelf freistehend vor Lucas von Einem und verzog den Ball völlig aus fünf Metern.

Alles in allem ein gerechtes Remis mit dem beide Mannschaften gut leben können.

Keine Punkte für die FSG im letzten Heimspiel des Jahres 2016

Viele Tore für die Gäste aber auch eine gute Leitung der FSG Eisdorf/Hattorf sahen zahlreiche Zuschauer am Samstag im Eisdorfer Borntal. In die Partie ging man wieder leicht geschwächt. Da Stammtorfrau Lara Schirmer nicht spielen konnte wurde sie sehr gut von Daniela Caputo vertreten. Liberofrau Farina Frisch, Vanessa Mönch, Stephanie Meidenbauer und Jana Schirmer fehlten ebenfalls.
Die Damen aus Holzland drückten von Beginn an sehr aber die gute Leistung der FSG Abwehr verwehrte viele Abschlüsse. Knapp 30 Min. konnte man die Null halten, dann zappelte das erste mal das Netz der FSG. In der 38 Min. hilft das Aluminium der Ersatztorfau einen weiteren Treffer zu verhindern. In der 43 Min. dann aber doch die 2-0 Führung für die Gäste. Das man den Kopf nicht hängen ließ zeigte Nadine Neumann in der 45 Min. Nach einem Zuckerpass von Christiane Rütters konnte Sie so noch vor dem Halbzeitpfiff zum 1-2 verkürzen.
Zur Pause die knappe Führung für die Mannschaft um Triple Siegerin Martina Müller. Die Leistung der FSG stimmte in den ersten 45 Min. ohne Frage. Wenn man auch in der zweiten Hälfte so weiterspielt, ärgert man so auf jedenfall den nächsten Favoriten auf die Tabellenspitze.
Nach der Pause erhöhte Holzland noch einmal den Druck. Nach einer Ecke in der 52 Min. kann Samira Haoui etwas höher steigen als die Abwehr der FSG und köpft das Leder zum 1-3 in den Kasten. Auch Martina Müller sollte ihr Tor machen. In der 68 Min. kann sie im Nachsetzen die Führung zum 1-4 weiter ausbauen. In der 77 Min. noch der fünfte Treffer für die Gäste aus Holzland. Nach einem Foul im eigenen 16er blieb der Pfiff der Schiedsrichterin aus, die Flanke kam und das Tor zum 1-5 Endstand ging in den Maschen der FSG.
Ein Ergebnis was am Ende nicht das wiedergibt wie die Partie gelaufen war. Holzland war sicher über einen Teil der Partie überlegen aber man lies sich nicht demontieren oder abschlachten. Die Leistung der FSG war sehr ansehnlich und ein knapperes Ergebnis wäre gerechter gewesen. Nichts desto trotz heißt es die Ärmel hochkrempeln und am kommenden Sonntag in Bienrode mit dieser Leistung weiter zu machen und so beim aktuellen Tabellenletzten wichtige Punkte einzufahren.

Für die FSG spielten: Christina Lösch-Hölling, Laura Berkefeld, Janet Broihan (Christin Cramer 72.) Wiebke Roß (Jasmin Schmidt 76.) Laura Anders (Alena Niebuhr 63.), Daniela Caputo, Nadine Neumann Vinja Hannig, Sina Reinhardt, Jasmin Deppe und Christiane Rütters.

Kein leichtes Spiel hatte Martina Müller gegen Christina Lösch-Hölling